Unser Code of Conduct definiert, wie und mit wem wir zusammenarbeiten – oder eben auch nicht. Unser CoC ist durch unsere eigenen Erfahrungen geprägt. Er lehnt sich aber auch an Unternehmen wie z. B. Atlassian oder NETWAYS mit ihren spezifischen Code of Conducts an.

  1. Wir tolerieren keine Diskriminierung, Mobbing oder Belästigung gleich jedweder Art und Form. Wir wollen nicht mit Unternehmen oder potenziellen Mitarbeitern zusammenarbeiten, die sich sexistisch, rassistisch oder einschüchternd gegenüber Angestellten, Zulieferern, Praktikanten oder jeder anderen Personengruppe verhält.
  2. Wir glauben an die demokratische Grundordnung, die freie Meinungsäußerung und dem Respekt gegenüber jedem Lebenwesen. Organisationen, Parteien oder Individuen, die diese Sicht nicht teilen, schließen wir von unser gemeinsamen Zusammenarbeit aus. Explizit sind hier die AfD und NPD genannt, die dieser Wertvorstellung entgegen stehen.
  3. Wir haben kein Interesse daran, mit Personen zusammenzuarbeiten, die nicht an wissenschaftlich bewiesene Fakten glauben oder wissenschaftlich widerlegte Thesen verbreiten. Explizit sei hier das Vorhandenseins des Klimawandels und die Notwendigkeit des Impfens genannt.
  4. Die Integrität von persönlichen und unternehmensbezogenen Daten ist uns ausgesprochen wichtig. Wir sensibilisieren unsere Mitarbeiter und Partner zu diesem Thema und versuchen, die Datenschutzbestimmungen in Einklang mit den unternehmerischen Zielen zu bringen.
  5. Don’t fuck the customer – uns zeichnet eine ehrliche Zusammenarbeit aus, die aus unserer Sicht das Problem am besten lösen und die Geschäftsziele am besten umsetzen kann. Dies kann manchmal auch unbequem sein. Wir bleiben trotzdem unserer Linie treu und beraten unsere Partner jederzeit ehrlich und transparent.
  6. Don’t fuck the employee – wir tun alles, damit wir gemeinsam an unserer Vision arbeiten können. Die persönliche und ehrliche Beziehung untereinander ist die Grundlage für unseren Erfolg.